Ihr habt doch bestimmt auch schon einmal einen Teller mit tollen Essen gesehen und euer Magen hat dabei ordentlich geknurrt, oder? Ja, die Augen essen wirklich mit. Und damit ihr Fotos schießen könnt, bei denen jedem Betrachter der Magen knurrt, haben wir für euch tolle Tipps zur Food-Fotografie zusammengestellt!

Wir sind sogar noch einen Schritt weiter gegangen und haben ein superleckeres herbstliches Rezept herausgesucht, das ihr für eure Fotos verwenden könnt. Natürlich könnt ihr auch euer eigenes Lieblingsrezept nehmen – doch unser Team kann diese Köstlichkeit auf jeden Fall empfehlen.

Fruchtige Kürbissuppe

Zutaten für 4 Personen

700 Gramm Kürbis (am besten Hokkaido)
200 Gramm Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Stück frischer Ingwer (etwa 15 g)
2 EL Sonnenblumenöl
800 Milliliter Gemüsebrühe
350 Gramm Apfelkompott
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
4 EL Schlagsahne

Zubereitung

Den Kürbis gut abspülen, halbieren, Kerne und das “Stroh” im Inneren entfernen und das Fruchtfleisch in grobe Stücke schneiden (Hokkaido-Kürbis braucht nicht geschält zu werden, andere Sorten besser schälen). Kartoffeln schälen, abspülen und in Stücke schneiden. Zwiebel abziehen, Ingwer schälen und beides in kleine Würfel schneiden.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und Kürbis, Kartoffeln, Zwiebel und Ingwer darin etwa 3 Minuten andünsten. Dann die Brühe dazugießen und etwa 20 Minuten kochen lassen, bis das Gemüse weich ist. Das Gemüse in der Brühe mit dem Stabmixer fein pürieren. Das Apfelkompott unterrühren und die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren die Suppe in Teller geben und etwas flüssige Sahne mit einem Löffel kreisförmig darauf verteilen. Etwas frisch gemahlenen Pfeffer darüber streuen.

Also, wie sieht euer Essen auf euren Fotos genauso lecker aus wie in Wirklichkeit? Hier ein superkurzer Leitfaden:

  1. Schießt Fotos bei natürlichem Licht

Nichts kann euer leckeres Essen so fade und langweilig aussehen lassen wie Blitzlicht oder künstliches Licht. Dadurch verschwinden auch alle zarten, natürlichen Schatten, die euer Essen natürlich anziehend aussehen lassen. Versucht also, natürliches Licht zu verwenden.

  1. Wählt Requisiten sorgfältig aus

Sorgt dafür, dass alles auf dem Foto eine Bedeutung hat. Denkt über Tischdecke, Löffel, Messer, Geschirr etc. nach. All das trägt zu Stimmung und Ausstrahlung des Fotos bei.

  1. Findet die beste Perspektive

Werdet kreativ und schießt Fotos aus verschiedenen Perspektiven. Manche Gerichte sehen total eindrucksvoll aus, wenn ihr sie von oben fotografiert, andere sehen leckerer aus, wenn ihr weiter unten ansetzt.

Also setzt eure Kochmütze auf, legt das obige Rezept bereit und los geht’s! Mit unseren Tipps könnt ihr mit Sicherheit etwas Exquisites zubereiten – nicht nur in der Küche!

Ihr habt es bestimmt schon erwartet: Wir würden gern eure endgültigen Fotos sehen! Bloß keine Schüchternheit, teilt eure Food-Fotos mit uns auf Instagram und Facebook und genießt die Bewunderung von allen Seiten. #albelliFoodPhotos

Bis zum nächsten Mal,

Euer albelli-Team

Kommentare