Hallo allerseits! Ich bin Megan Alter, albellis Sommerfotografin. Ich bin schon seit langem Fotografin und ich habe eins gelernt: Im Dunkeln gute Fotos zu schießen kann schwierig werden. Aber es ist nicht unmöglich. Hier sind meine Profi-Tipps, damit ihr das Beste aus euren nächtlichen Abenteuerfotos herausholen könnt!

  1. Negative Räume und Dunkelheit. Werdet kreativ! Fotografiert euer Motiv unter oder nahe einer Lichtquelle, während dahinter Dunkelheit herrscht. Euer Motiv tritt dann auf dem Foto ganz besonders gut hervor und ergibt interessante Formen im negativen Raum (vor der Dunkelheit).

M60A1130

  1. Schafft Tiefe. Zu wenig Licht auf Nachtfotos kann den Fotos ihre Tiefe nehmen. Platziert ihr aber ein beliebiges Objekt vor oder hinter euerem Motiv, schafft ihr einen klaren Vorder-, Mittel- und Hintergrund. Mit anderen Worten: Ihr schafft Tiefe!

M60A0223

  1. Dämmerung/die blaue Stunde. Hoffentlich ist nur eines blau zur blauen Stunde: der Himmel. Genau nach Sonnentergang erscheint der Himmel nämlich sehr blau. Das verleiht den Fotos eine schöne Stimmung und großartige Tiefe.

Picture 354-2

  1. Stabilisierung und Bewegungsunschärfe. Im Dunkeln verwenden Kameras häufig kürzere Verschlusszeiten. Dadurch sehen die Bilder manchmal unscharf aus. Stellt ihr die Kamera hingegen auf ein Stativ oder eine andere stabile Oberfläche, werden die Bilder scharf und jede Bewegung auf dem Foto unscharf. Das erreicht ihr mit Verschlusszeiten zwischen 1 und 10 Sekunden. Dafür benötigt ihr eine Kamera mit manuellen Funktionen, das ist nicht mit eurer Handykamera möglich.

IMG_0951

  1. Verwendet eine Taschenlampe. Richtet den Lichtstrahl einer Taschenlampe auf euer Motiv. So schafft ihr kreative und dramatische Effekte! Stellt eure Kamera auf ein Stativ und malt mit der Taschenlampe Muster oder schreibt Wörter, während ihr fotografiert. Diese Technik heißt Light Writing. Sie wird mit manuellen Kameras und Verschlusszeiten zwischen 1 und 10 Sekunden verwirklicht.

Amsterdam-Photo-Club 010

Mit diesen Tipps könnt ihr noch kreativere Nachtfotos machen, also versucht es mal! Macht einfach die Nacht zum Tag, sobald die Sonne hinter dem Horizont verschwindet. Ich schaue meine Fotos wahnsinnig gern auf einer Leinwand an, aber das bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Welche Kunstwerke schafft ihr mit euren Fotos?

Bis zum nächsten Mal, Megan 🙂

Kommentare