Leinwanddrucke erwecken Porträtfotografien zum Leben, verleihen Ihrer Inneneinrichtung Charakter oder bieten wohltuende Abwechslung im Büroalltag. Allerdings gibt es einige Regeln, die Sie beachten sollten damit Ihr Foto auf Leinwand zum wahren Eyecatcher wird. In unserem 3-teiligen Mini-Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie größtmögliche Effekte erzielen können. Welche Bilder eignen sich am besten für den großen Auftritt und wie arrangieren Sie Ihr Prachtstück anschließend am eindrucksvollsten an Ihrer Wand?

Teil 1: Porträt/Personenfotografien

Um das Konterfei einer oder mehrerer geliebter Personen gebührend in Szene zu setzen, bietet sich der Leinwanddruck eines Porträtfotos natürlich an. Was könnte es schöneres geben als auf diese Art und Weise täglich das freche Lächeln des Enkels oder den verführerischen Augenaufschlag der/des Liebsten vor Augen zu haben? Es gibt einige generelle Faustregeln,  die Sie beim Aufnehmen von Porträts stets beachten sollten, die es bei einer großformatigeren Leinwandreproduktion jedoch umso mehr zu berücksichtigen gilt.

–  Blickkontakt: Versuchen Sie, beim Fotografieren Blickkontakt mit Ihrem Modell aufzunehmen; dass verleiht dem späteren Leinwandbild einen fast interaktiven und offenen Eindruck. Der Betrachter fühlt sich ‚angesprochen‘. (Zugegeben: unser obiges Beispielbild kommt auch ohne Blickkontakt aus, da es sich auf die schwungvollen Haare der junge Frau konzentriert. Das Bild wird dadurch künstlerischer. Regeln sind dazu da, um gebrochen zu werden – Experimentieren Sie!)

– Der Hintergrund: Natürlich ist ein schöner Hintergrund wichtig, dennoch sollten Sie dringend darauf achten dass er nicht zu sehr von der abgebildeten Person ablenkt! Einem (relativ) ruhigen Hintergrund sollte deswegen der Vorzug gegeben werden. Auch schön: wenn er einen Kontrast zum Modell (z.B. zu der Haar- oder Augenfarbe) bildet

– Nutzen Sie den Blitz: Andernfalls können Schlagschatten das Gesicht der/des Porträtierten verdunkeln

– Nahaufnahme: Trauen Sie sich an Ihr Objekt heran! Er oder sie soll schließlich die Hauptrolle auf dem Bild spielen

– Versetzt: Bilder, auf denen sich das Hauptmotiv genau in der Mitte befindet, wirken oftmals gestellt und etwas steif. Wählen Sie einen Bildausschnitt bei dem Ihr Modell sich versetzt zur Bildmitte befindet, so wirkt Ihre Leinwand später lebendiger

Hier können Sie diese Tipps zu Porträt/Personenfotografien noch einmal ausführlicher nachlesen und sich Beispielfotografien anschauen.

Kommentare