Können Sie sich noch an das Gefühl von feinem Sandstrand zwischen Ihren Zehen, den Geschmack von erfrischender Fruchteiscreme und den allgegenwärtigen Geruch von Sonnencreme erinnern? Egal ob Sie Ihren letzten Sommerurlaub auf Ibiza, in Ägypten oder in der Toskana verbracht haben, Erinnerungen an den Urlaub bringen Glücksgefühle, sofortige Entspannung und auch ein Quäntchen Sehnsucht mit sich. Was kann es also schöneres geben, als sich in diesen Erinnerungen zu suhlen um dem tristen Grau-in-grau-Alltag für ein paar Stündchen zu entfliehen? Besonders effektiv können Sie dies, indem Sie ein Fotobuch Ihrer schönsten Urlaubsmomente zusammentragen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, legen Sie sommerliche Musik auf, machen Sie sich einen Snack der Sie an Ihren Urlaubsort erinnert (Fruchtsalat, Couscous, oder eben Eiscreme) und zelebrieren Sie die Gestaltung Ihres Fotobuchs. Lassen Sie ‚fünfe mal gerade sein‘ und schwelgen Sie in positiven Emotionen – das ist Balsam für die Seele!

Für solch ein Urlaubsalbum bietet es sich an, anstatt eines Leder- oder Leineneinbands einen Fotoeinband zu wählen, welcher zum Beispiel den romantischen Sonnenuntergang am Strand zeigt – da wird einem gleich warm ums Herz! Einen Text („Toskana 2010“) können Sie selbstverständlich auch einfügen. Und sobald die Einband-Frage geklärt ist, kann es losgehen: Versammeln Sie Ihre liebsten Urlaubsschnappschüsse. Das Bild, auf welchem Sie das störrische Kamel reiten, das Foto, auf welchem Ihr weißes T-Shirt deutliche Eiscremespuren aufweist und Sie trotzdem von einem Ohr zum anderen strahlen, oder das Bild auf welchem Sie auf der Beach-Party die Nacht durchtanzen – Sie selbst wissen am besten, welche  Fotos Ihren Urlaub am eindrucksvollsten zusammenfassen.

Sie sind sich unsicher, welche Ihre Schnappschüsse sich am ehesten  für die Verewigung im Fotobuch eignen? Wir haben einige Merkmale gelungener Urlaubsfotos zusammengetragen. Dann steht der Erstellung Ihres persönlichen Urlaubsalbums ja nichts mehr im Wege! Sehen Sie den Erstellungsprozess einfach als ‚Mini-Urlaub‘ an!

Kommentare