8 Tipps für Gruppenfotos

“Ihr an die Seite, du in die Mitte und du…. kannst du dich vorne hinsetzen?” Gruppenfotos sind schwierig! Dirigiere die Leute auf die Bank, auf die Knie, auf die Schultern oder wie die Orgelpfeifen aufgereiht? Unsere 8 Tipps für Gruppenfotos helfen dir, deine Fotos zu verschönern.

1. Kreative Kompositionen

Versuche, die Höhe der Köpfe zu variieren, so seltsam das auch klingt – es bringt Abwechslung in dein Foto. Lasse die Leute sitzen, liegen oder z.B. die Hände auf die Schultern der Nachbarn legen. Nutze deine Umgebung kreativ, verwende Stühle, Mauern, Treppen – und erfreue dich an dem Effekt.

2. Zoomen ist auch in Ordnung

Mut zum Abschneiden! Man muss die Gruppe nicht komplett bis zum letzten Haar und Zeh abbilden – wähle Ausschnitte. Dein Foto profitiert davon.

3. Lasse die Leute dicht beieinanderstehen

Vor allem Leute, die sich nicht besonders nahe stehen, neigen dazu auch für ein Foto eher auf Abstand zu gehen. Sorge dafür, dass sich die “Bildnachbarn” kennen und so ohne Berührungsängste dicht zusammenrücken. Umso kompakter das Gruppenfoto ist, umso besser kommen die Gesichter zur Geltung.

4. Kreative Standpunkte zahlen sich aus

Stelle dich selbst auf einen Stuhl (sehr praktisch, wenn du eine große Gruppe fotografierst) oder mache ein Foto von schräg unten. Du kannst auch eine Nahaufnahme machen, die einen anderen Einfallswinkel zur Geltung bringt.

5. Nach draußen gehen

Nimm dein Grüppchen mit nach draußen, dadurch hast du eine natürliche Belichtung (versuche direktes Sonnenlicht zu vermeiden). Draußen hast du zudem mehr Auswahl an Hintergründen und auch größeren Spielraum – dadurch, dass du die Personen mit größerem Abstand zum Hintergrund positionieren kannst. Die Gruppe rückt so in den Vordergrund und das hat einen positiven Effekt auf die Tiefenschärfe.

6. Mehrere Aufnahmen machen

Umso mehr Fotos du machst, umso größer ist natürlich die Chance, dass schöne Fotos dazwischen sind, wo auch wirklich alle mit geöffneten Augen getroffen sind. Zudem gewöhnen sich die Porträtierten so leichter an die jeweilige Situation, sind entspannter und zeigen so ganz automatisch ihre Schokoladenseiten.

7. Timing ist alles

Beobachte die Gruppe um so den richtigen Moment zu wählen, um auf den Auslöser zu drücken. Jede Gruppe ist anders, aber es gibt immer einen Fotomoment der besser geeignet ist als ein anderer. Nimm dir vor allem Zeit und lassen dich nicht aus der Ruhe bringen.

8. Spaß haben!

Der allerwichtigste Faktor! Wenn du Spaß beim Fotografieren hast, dann hast du 80% eines guten Fotos schon längst in der Tasche. Gruppenfotos können schnell künstlich oder langweilig wirken, aber wenn du dafür sorgst, dass deine Gruppe Spaß hat, hast du schon gewonnen.
Please upgrade your browser

We built Albelli using the latest technology. This makes Albelli faster and easier to use. Unfortunately, your browser doesn’t support those technologies. (download Google Chrome)