Wenn der Himmel klar ist, die Luft frisch und der Akku deiner Kamera geladen, ist der perfekte Zeitpunkt gekommen, um nach draußen zu gehen und ein paar Fotos zu machen. Der Winter hält viele wunderschöne Momente bereit…Schnee, Eis und Wintersportarten bieten die perfekte Möglichkeit für tolle Fotos.

Es gestaltet sich jedoch manchmal schwierig, die Schönheit der kalten Jahreszeit in einem einzigen Foto festzuhalten. Wir haben 7 Foto-Tipps für Winter-Außenaufnahmen zusammengestellt, mit denen du Fotos wie ein waschechter Profi machen kannst.

Sorge dafür, dass der Akku deiner Kamera warm und deine Ausrüstung trocken bleibt.

Ob du nun eine Kamera oder dein Smartphone verwendest, achte stets auf deine Ausrüstung.

Die kalten Temperaturen reduzieren die Akkuleistung deiner Kamera, deswegen solltest du einen zusätzlichen Akku mitnehmen, wenn du deine Kamera nicht umsonst herumtragen möchtest.

Sorge dafür, dass deine Ausrüstung immer trocken bleibt. Während viele Kameras durchaus ein wenig Schnee oder Feuchtigkeit vertragen, solltest du besser kein Risiko eingehen und extra vorsichtig sein (und ein paar Tücher sowie eine wasserfeste Tasche mitnehmen). Und wenn du schon einmal dabei bist, pack am besten auch ein paar Filter ein.  Auch wenn sie nicht immer notwendig oder hilfreich sind, können Filter deine Fotos ausdrucksstarker aussehen lassen.

Ein Polarisationsfilter kann an einem frischen Wintertag wahre Wunder bewirken, indem er das Blau des Himmels etwas dunkler macht und Details hervorhebt.

Ein Schwarz-Weiß-Filter kann an einem grauen Tag die Stimmung eines Bildes stärker hervorheben und es so zum Leben erwecken.

Achte auf die Lichtverhältnisse.

Überlege genau, zu welcher Tageszeit du das Foto machen möchtest, je nachdem, welche Art von Foto dir vorschwebt.

Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge sorgen für tolle Farbeffekte auf Bildern, die ansonsten wahrscheinlich monoton wirken würden. Überprüfe vorab im Internet, zu welcher Zeit die Sonne auf- und untergeht, damit du diese Momente nicht verpasst – vor allem dann, wenn du atemberaubende Landschaftsaufnahmen im Querformat machen möchtest.

Nur weil die Sonne gerade ganz oben steht, heißt das noch lange nicht, dass du eine Pause einlegen musst. Ein Foto von einem Snowboard-Stunt wirkt mit Sonnenlicht sofort dynamisch und besonders.

Nutze die Gelegenheit an einem grauen Tag, um Farben auf deinen Fotos hervorzuheben. Die hellen Farben stechen sofort heraus und deine Fotos erhalten einen künstlerischen Touch.

Experimentiere mit Momentaufnahmen

Ob du nun mit ein paar Profi-Skifahrern auf der Piste bist oder gemütlich durch die Wälder wanderst, solltest du immer wissen, wie du am besten Momentaufnahmen machst, bei denen Bewegungen eingefangen werden sollen.

Um eine Bewegung genau zum richtigen Zeitpunkt einzufrieren, benötigst du schnelle Verschlusszeiten. Probiere es mit mindestens einer fünfhundertstel Sekunde, auch wenn eine tausendstel Sekunde besser wäre, sofern es das Licht zulässt. Bedenke aber, dass deine Bilder dadurch unterbelichtet und somit zu dunkel werden.

Um dem entgegenzuwirken, kannst du eine Belichtungskorrektur einsetzen oder deinen ISO-Wert erhöhen. Probiere unterschiedliche Einstellungen aus, um herauszufinden, welche dir am besten gefällt.

Begieb dich in die Nähe des Motivs, das du einfangen möchtest.

Je näher du dich am Motiv befindest, je eindrucksvoller werden deine Fotos. Dabei solltest du auch die Winkel berücksichtigen.

Verwende eine Weitwinkel-Linse und geh so nah heran wie möglich, um das Motiv auf der Piste spektakulär aussehen zu lassen. Nimm deine Motive genau unter die Lupe und überlege, welche Rahmen und Hintergründe du verwenden möchtest. Sprich mit Leuten, die coole Hobbies haben, und hol dir Informationen über das was sie tun – dabei gewinnst du vielleicht auch neue Freunde.

Mach nicht einfach nur einen Schnappschuss, mach das beste Foto, das du dir vorstellen kannst. Das bedeutet vielleicht, dass du Hunderte von Fotos machen musst, aber der Aufwand lohnt sich.

Suche nach Überraschungen.

Berücksichtige Elemente, die dein Foto interessanter werden lassen. Hintergründe, Schatten, Personen. Achte jedoch auch auf Schlichtheit. Denn manchmal sind es genau diese Bilder, die am besten werden.

Eine Tasse heiße Schokolade im Vordergrund oder ein Gebirgskamm mit Schneegipfeln im Hintergrund kann die Geschichte deines Fotos facettenreicher machen.

Gleiches gilt auch für einfache Aufnahmen… unberührte Pisten aus weißem Schnee und mit nur einer eleganten Ski-Spur können genauso schön sein.

Behalte die Belichtung im Auge.

Ein Kamera-Trick, auf den alle Foto-Profis schwören und der deinen Fotos das gewisse Extra verleihen wird.

Passe deine Belichtung manuell an. Das Lichtmess-System deiner Kamera lässt deine weißen Pisten und deinen Schäfchenwolken-Himmel grau aussehen. Während du manchmal vielleicht genau nach diesem Look suchst, wirst du in den meisten Fällen jedoch wollen, dass dein Schnee weiß aussieht und nicht grau.

Vergiss also nicht, deine Fotos immer ein wenig überzubelichten, damit du sicher sein kannst, dass der Schnee auf deinen Bildern genau richtig aussieht.

Halte dich warm und genieße es.

Das Wichtigste ist jedoch, dass du Spaß dabei hast! Sorge also dafür, dass dir nicht kalt und es nicht ungemütlich wird und bring ein paar Snacks und ein heißes Getränk mit.

Sobald du zurückkommst und dich am Feuer aufgewärmt hast, teile deine Winter-Außenaufnahmen doch unter dem albelli-Hashtag in den sozialen Medien mit uns und vielleicht wird eines deiner Bilder ja sogar auf unserem Instagram-Kanal gezeigt.

Natürlich kannst du auch ein Fotoprodukt aus deinen Fotos gestalten… stelle die besten Fotos in einem Fotobuch zusammen oder drucke ein Wandbild mit deinem Lieblingsfoto aus. Teile diesen Blog-Post mit deinen Freunden und deiner Familie, indem du die unten stehenden Symbole verwendest, und ermuntere sie dazu nach draußen zu gehen und auch ein paar Fotos zu machen.

Teile deine Winter-Fotos mit uns!

Kommentare